Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Schönberger Kulturkalender

"sākums" – Abschlusspräsentation Ausbildungsgang Modedesign

Termin: Freitag, 23. Juni 2017  16:00 bis 21:00 Uhr
Ort:Hotel Mercure, Wittenbergplatz 3, 10789 Berlin

Auch in diesem Jahr präsentieren die Abschlussklassen der Design-Ausbildungsgänge Fotografie, Grafik- und Modedesign vom Lette Verein Berlin ihre Arbeiten in drei Events. Rund 90 Absolvent_innen zeigen in außergewöhnlichen Locations, was sie in drei Jahren Ausbildung in der Berufsausbildungsstätte Lette Verein gelernt haben.
Besonderes Highlight wird die Präsentation aus dem Ausbildungsbereich Modedesign. Im Mercure Hotel Berlin Wittenbergplatz zeigen die rund 30 Absolvent_innen ihre Arbeiten in den Gästezimmern. Wie in einem lebendigen Sommer-Adventskalender kann man sich an je drei Models die Ergebnisse der Jungdesigner_innen ansehen und hautnah erleben. Die Distanz zwischen Zuschauer und Laufsteg ist somit aufgehoben. Zusätzlich wird es in der Zeit zwischen 16 und 21 Uhr zwei sehr publikumsnahe Modenschau-Durchläufe durchs Hotel und raus auf den Wittenbergplatz geben.
„Es ist schön zu sehen, dass die Zusammenarbeit im Bezirk Früchte trägt. Es zeigt sich, dass eine Vernetzung interdisziplinär möglich ist und unsere verschiedenen Veranstaltungsformate im Bezirk dazu führen, dass sich Synergien ergeben. In diesem Fall zwischen dem Lette Verein und dem Mercure Hotel, einem Mitglied aus unserem Hotelnetzwerk. Gerade für die Modedesignstudierenden ist es wichtig, immer wieder auch mit außergewöhnlichen Locations zu arbeiten. Dieses Mal ist es das Thema Hotel. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis“, so Bezirksbürgermeisterin Schöttler.
Ihre Abschlusspräsentation haben die Schüler_innen "sākums" genannt. Damit haben sie sich ein auf den Gründer des Lette Vereins, Wilhelm-Adolf Lette, anspielendes Wortspiel gegönnt, denn "sākums" ist lettisch und heißt übersetzt Neubeginn. Die Kooperation mit dem Mercure Hotel Berlin Wittenbergplatz, das sich als „Mode-Themenhotel“ etablieren will, wurde maßgeblich von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und der Wirtschaftsförderung von Tempelhof-Schöneberg unterstützt.