Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

06.07.2015 / Gewerbe im Kiez

Wer kennt die Diva aus der Stübbenstraße?

Geschirrsattlerei Passion
Foto: Elfie Hartmann

Ein wenig verwirrt, ja ein bisschen verwundert wird man schon sein, sucht und findet man endlich die kleine(n) Stübbenstraße(n) in Schöneberg. So erging es jedenfalls mir, die ich meinte, eigentlich die allermeisten Straßen im Umfeld hier schon erkundet zu haben. Diese Straße erinnerte mich spontan an die Tetrapoden auf Sylt, die ich seinerzeit während meiner Arbeit als Fotografin dort täglich verinnerlichte. Diese wie ein dreizackiger Stern anmutende(n) Straße(n) kann sogar mittig ein kleines Rondell mit einem prächtigen Baum vorweisen.

Apropos Baum: Die dort wohnhafte Diva (1x Champion!) ist eine dreizehn Jahre alte, total liebe Miniatur Bullterrier Hündin. (Foto) Diese Rasse hat den Vorteil, ohne Maulkorb ausgeführt werden zu dürfen. Außerdem wird keine erhöhte Hundesteuer verlangt, was bei sogenannten Kampfhunden zum Beispiel seit Jahren gesetzlich vorgeschrieben ist.

Was hat die Diva mit der Stübbenstraße zu tun? Ach ja, da gibt es natürlich auch noch Herrchen und Frauchen aus Aachen, die vor fünf Jahren aus purer (bisher ungebrochener) Liebe zur Stadt Berlin hierher gezogen sind und in Schöneberg seitdem erfolgreich ein kleines Geschäft der ganz besonderen Art betreiben. Als gelernter Geschirrsattler in vierter Generation beherrscht der sympathische Inhaber Thomas Sander, 39 Jahre jung, ein Breitspektrum von verschiedensten Techniken, die ihresgleichen suchen.

In dreijähriger Lehrzeit lernte er vom Pferdesattel bis hin zu kunstvollen Hundehalsbändern, aufwändig verzierten, auf Wunsch maßgefertigten Gürteln, Ledermasken, Fetischvariationen oder auch individuelle Handtaschen herzustellen. Man erwirbt aus seinem Fachbetrieb aus genannten Gründen eben ausschließlich Unikate.
Im 29qm großen Geschäft, zugleich Werkstatt, sind permanent zahlreiche seiner fertiggestellten Arbeiten vorrätig und zu kaufen. Er hat sich hier bereits einen Namen gemacht, denn er bietet auch Sonderanfertigungen unterschiedlichster Art auf Bestellung an.

Im Sommer müsse man allerdings, so Herr Sander, leider etwa mit vierzehn Tagen Wartezeit rechnen. Im Winter wäre die Wartezeit meistens kürzer, was anscheinend mit geringerer Nachfrage zur kalten Jahreszeit zusammen hinge.

Außer im Laden selbst verkauft er seit fünf Jahren seine Arbeiten in der Motzstraße in Schöneberg während des Lesbisch-schwulen Stadtfests im Juni. Nomen est omen: das Geschäft heißt so, wie es einfach heißen muss: Passion

Alles ist, wie schon erwähnt, aus eigener Herstellung. Daraus ergibt sich folgerichtig auch sein Angebot der Ausführung jeglicher Art von Reparaturen. Ein Besuch lohnt sich allein schon zur Ansicht dieses vielfältigen Sortiments, das hier nicht alles im einzelnen aufgezählt werden kann.

Und wer will denn nicht einmal eine echte, leider schon etwas schwerhörige Diva (ohne Allüren), streicheln? Schließlich ist auch sie sicherlich aus purer Liebe zur Stadt Berlin hierher gekommen und nun eine echte Schönebergerin.

Geschirrsattlerei Passion
Thomas Sander
Stübbenstraße 8
10779 Berlin
(U-Bayerischer Platz)
Tel. (030) 40 52 98 99
info@p-ts.de
www.p-ts.de

Ab 6.7.: Mo-Fr 9-13 Uhr
und 14.30-17 Uhr
langer Donnerstag bis 20 Uhr.

Elfie Hartmann

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden