Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

5.09.2014

Vor dem Kick gehts in den Workshop

Am 20.9.2014 wird der TANNENHOF Berlin-Brandenburg e.V. zusammen mit dem Jugendamt Tempelhof-Schöneberg und dem Berliner Fußball-Verband e.V. das Präventionsevent /"Junger Fußball in Berlin - keine Drogen, keine Gewalt!"/ im Schöneberger Kulturcentrum Weisse Rose durchführen. Teilnehmen können Mädchen und Jungen aus Tempelhof-Schöneberg im Alter von 12-15 Jahren, die als Jugendgruppe von einer Schule, Ihren Eltern, einem Jugendclub oder Streetworkingprojekt angemeldet werden. Über das Projekt sprach Die Stadtteilzeitung mit Boris Knoblich vom Tannenhof:

Die Polizei ist Kooperationspartner des Projektes. (C) TANNENHOF Berlin-Brandenburg e.V.

Junger Fußball in Berlin - keine Drogen, keine Gewalt - Fairplay Aktionstag in Reinickendorf

Workshops in kleinen Gruppen. (C) TANNENHOF Berlin-Brandenburg e.V.

Seit wann gibt es das Projekt „Junger Fußball in Berlin – keine Drogen, keine Gewalt!“ und warum sind Sie jetzt in Tempelhof-Schöneberg zu Gast?
Das Projekt "Junger Fußball in Berlin - keine Drogen, keine Gewalt!" ist schon vor einigen Jahren ins Leben gerufen worden vom TANNENHOF Berlin-Brandenburg e.V., erhält aber in den letzten Jahren neuen "Schub". Zum einen weil wir zwei strategische Partner gewonnen haben: Der Berliner Fußball-Verband e.V. wurde vor 3 Jahren Kooperationspartner des Projektes, um seine konkrete Gewaltprävention im Kinder- und Jugendbereich auszubauen. Die Agnes und Martha Bluhm Stiftung ist vor 2 Jahren erstmalig eingestiegen und hat als Stiftungsziel die Aufklärung zu Alkohol gerade bei Kindern und Jugendlichen.

In der Weissen Rose in Schöneberg waren wir schon mal vor einigen Jahren erstmalig mit dem Präventionsprojekt zu Gast und sind seit aber nicht mehr im Bezirk gewesen. Wir wandern sozusagen durch die verschiedenen Kieze, weil für ein jährliches, immer wiederkehrendes Anbieten in einem Bezirk das Projekt über viel zu wenig Geld verfügt. Aber Schöneberg war jetzt einfach mal wieder an der Reihe und die Weisse Rose ist ein super Standort für solch einen Aktionstag.

Was ist das Ziel, die Idee vom Präventionsprojekt bzw. dem Aktionstag am 20. September?
Wir wollen vor allem "auf Augenhöhe" mit den Kids reden, sie sensibilisieren, dass Gewalt und Drogen, Alkohol zusammenhängen können. Und das vor allem Gewalt zur Konfliktlösung nie sinnvoll sein kann.

Das besondere am "Jungen Fußball" ist dabei, dass wir kein reines Fußballturnier oder so anbieten, sondern die anfänglichen Anti-Gewalt-Workshops (nennen wir jugendaffiner "Fairplay-Workshops") verpflichtend sind für alle Kids, die mitmachen wollen.

Und auch in diesen Fairplay-Workshops geht es uns wieder darum, dass wir "auf Augenhöhe" mit den Kindern interagieren wollen ... wir machen interaktive Workshops, wir sprechen und spielen in Kleingruppen durch, wie Stress und Gewalt entstehen und sich hochschaukeln kann und wie man "cool und angemessen" darauf reagieren kann. Die Workshops werden dabei von extra ausgebildeten, so genannten "FairPlayTrainerinnen und FairPlayTrainern (FPT)" durchgeführt, die alle mit einer ganz besonderen Motivation das Projekt ehrenamtlich unterstützen ... einige kommen aus der Jugendsozialarbeit, andere haben einen "Kiez-Hintergrund", wieder andere eine eigene Drogen- oder Gewalthistorie und wollen als Vorbilder, als Kumpels, als Helferinnen den Kids zur Seite stehen.

Wie viele Jugendgruppen etc. können mitmachen?
Vereine sind gar nicht so primär unsere Zielgruppe, aber können sich bei Wunsch natürlich auch anmelden. Vorrangig richten wir uns an Jugendgruppen, Schulteams, Teams aus der offenen Jugend-Straßen-Sozialarbeit oder auch von Jugendclubs. Die Teams müssen mindestens 4 und maximal 8 Leute sein und eine erwachsene Person (Elternteil, Sozialarbeiter, Lehrer ...) als Anmelder und Begleiter am Tag selber haben.

Insgesamt 8 Gruppen können sich anmelden, das ist unser Standard (bei ganz viel Andrang wäre eine Aufstockung auf 10 möglich, kommunizieren wir aber nicht). Stand 4.9. sind 2 Teams gemeldet, also noch 6 Plätze frei.

Die Anmeldung kann dann bis spätestens 18.9. per Mail an fussball(at)tannenenhof.de erfolgen oder man lädt sich unter http://tannenhof.de/de/sport/junger-fussball-in-berlin/termine/ das Anmeldeformular runter (auf der Webseite gibt es auch alle Infos zum Veranstaltungsort und die Regeln!) und mailt oder faxt uns das zu.

ACHTUNG: Die erlaubte Altersspanne für die Mädchen und Jungen ist 12 - 15 Jahre, beim Check-in muss ein Altersnachweis (Krankenkassenkarte, Schülerausweis aus Plastik, Ausweis/Lichtbildbescheinigung o.ä.) als Altersnachweis vorgelegt werden.

Und wie genau läuft dann der Tag selber?
Wir starten mit dem Check-in der Teams in der Einrichtung "Die Weisse Rose" um 10:00, alle sollten also rechtzeitig da sein. Gegen 10:15 wird dann die Bezirksstadträtin Frau Jutta Kaddatz als Ehrengast den Aktionstag eröffnen. Zunächst werden die Kinder und Jugendlichen dann in die ca. 60minütigen Fairplay-Workshops mit unseren FPT gehen. Ab ca. 12:00 sind dann das Rahmenprogramm und das Streetsoccer-Turnier angedacht.

Gegen 15:15 ist die Siegerehrung geplant (ob dazu Bezirksstadtrat Oliver Schworck kommt ist noch nicht ganz sicher), auch immer ein Höhepunkt, weil bei uns nicht nur das sportlich beste, sondern auch das fairste Team gleichberechtigt geehrt wird und den -vom Berliner Fußball-Verband gesponsorten- Preis gewinnt: Ein Trainingsvormittag mit dem Co-Trainer der U17-Nationalmannschaft.

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden