Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

10.12.2020

Voll im Trend

Kältelounge in Steglitz. Von Christine Sugg Was verbirgt sich hinter dem hellen Ladengeschäft mit dem Logo KälteLounge in der Bornstraße gegenüber vom Forum Steglitz?

Foto: kaelteclubs.de

Durch das große Schaufenster fällt der Blick auf einen freundlichen Raum mit zwei Stühlen und einem Verkaufstresen. Seit Juni dieses Jahres bietet Frau Dr. Blömeke, die Inhaberin, dort Kältebehandlungen an. „Kälte zur Stärkung des Immunsystems, zur Behandlung von Entzündungen und Schmerzen, zur Unterstützung beim Abnehmen und zur Unterstützung beim Fitness Training“ – damit wirbt dieser relativ neue Ort für Wellness und macht neugierig. Aufgrund eigener gesundheitlicher Herausforderungen hat Frau Dr. Bömeke die Vorzüge der Kryotherapie zu schätzen gelernt. Diese Erfahrung hatte sogar zur Folge, dass sie ihren alten Arbeitsplatz verließ, sich völlig neu orientierte, um selbst Kältebehandlungen anzubieten.
Schon seit langer Zeit wird die Kältekammer zur Behandlung von Krankheiten wie Rheuma und Arthrose oder bei Schmerzpatienten im medizinischen Bereich eingesetzt. Man findet die Kältetherapie auch schon länger im Leistungssport zur Regeneration und Leistungssteigerung. Denn laut der Ladeninhaberin fördere die Kälte Durchblutung und Sauerstoffgehalt der Muskulatur. Ebenso werde der Stoffwechsel angeregt, insgesamt fühle man sich wohl, voller Kraft und Energie.

Seit 3-4 Jahren wird eine Kältebehandlung in einigen Physiotherapiepraxen angeboten sowie in einzelnen Fitness Centern. Auch in Form von eigenständigen Studios, vergleichbar mit den Sonnenstudios, hält die Kryotherapie immer mehr Einzug in den Alltag. In Berlin gibt es mittlerweile fünf solcher Studios in verschiedenen Bezirken.
Eine Behandlung dauert insgesamt nur ca. 3 Minuten, und dabei wird auf bis -150 Grad gekühlt. Der Kunde steht während der Behandlung in einer runden Kabine, die ein bisschen so wie eine zylinderförmige Duschkabine aussieht. Ganz wichtig ist, dass man vor der Behandlung auf jeden Fall etwas gegessen haben sollte. Zuerst muss sich der Kunde bis auf die Unterwäsche ausziehen und sämtlichen Schmuck ablegen. Dann kommen die Füße in warme Pantoffeln, die bereit stehen, der Hygiene wegen bekommt jeder Überzieher. An-schließend steigt der Kunde in die Kabine, wird auf eine bestimmte Höhe gefahren, so-dass Kopf, Schulter und Hände aus der Kabine schauen und der Rest des Körpers von der Kabine verdeckt wird. Diese wird vor Beginn schon auf -20 bzw. -30 Grad vorgekühlt. Dann wird die Kälte langsam verstärkt bis zu -150 Grad. Während der Behandlung soll sich der Kunde langsam im Kreis bewegen, um die Kälte gleichmäßig am ganzen Körper zu spüren. Die Kälte fühlt sich trocken an und wirkt wider Erwarten überhaupt nicht so kalt. Sie wird durch flüssigen Stickstoff produziert, der in einem großen Behälter am Rand des Raumes steht. Während der ganzen drei Minuten besteht ständiger Kontakt zwischen dem Kunden und der Behandlerin. Am Ende der Therapiezeit kleidet man sich wieder an und bekommt anschließend ein Glas Tee oder Wasser. Es ist wichtig, nach der Behandlung sehr viel zu trinken, um die Entgiftung zu fördern. Das Getränk sollte kalt bzw. lauwarm sein, um den gesundheitlichen Prozess nicht zu stören.
In Amerika gehören Kältebehandlungen schon lange zum Alltag, so wie man bei uns regelmäßig ins Nagelstudio oder zur Massage geht, geht man dort eben in ein Kältestudio. Zur Behandlung, zur Entspannung und zur Prävention, denn die gewinnt auch bei uns immer mehr an Bedeutung.
Die Kältebehandlung verschafft bei einer einzigen Anwendung nur einen ersten Eindruck. Um auf gesundheitlicher Ebene effektiv zu sein, sollte sie laut Frau Dr. Blömeke mindestens 6 Monate regelmäßig mit 1-2 Terminen pro Woche gemacht werden. Zum Kennenlernen der Kryotherapie kann unverbindlich ein Probetermin für 29,95 Euro vereinbart werden. Zu diesem Termin gehört auch ein Erstgespräch, ein Austausch, um die Belange des Kunden besser kennenzulernen und andererseits dem Kunden die Methode zu erklären. Für eine längere Behandlung gibt es verschiedene Varianten von Mitgliedschaften bzw. Kartenkontingenten, je nach Laufzeit und Häufigkeit der Anwendungen. Bei der günstigsten Variante kostet die Behandlung 19,95 Euro pro Anwendung. Diese Form der Gesundheitsprävention ist vielleicht nicht ganz billig, aber es heißt ja, die Investition in die eigene Gesundheit sei das beste Investment.

KälteLounge
Bornstr. 2, 12163 Berlin
Tel. 030/ 46 99 61 40  
E-Mail: berlin@kaelteclubs.de
Öffnungszeiten: Mo–Fr 10-14 + 16-20 / Sa 10-14. Uhr.
Termine nach Vereinbarung.

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden