Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

28.06.2014

PASCULLI

In einem idyllischen Weinort in Italien lernten sich der Oboist der Berliner Philharmoniker Christoph Hartmann und der Inhaber des Friedenauer Bykerladen in der Roenebergerstraße Mike Kresse kennen. Nicht wenige Karaffen Wein wurden gebechert.

Schnell kam das Gespräch auf beider Hobbies, Fahrräder. Der Musiker nahm seit längeren immer sein Fahrrad mit auf fast alle Konzertreisen, auch in ferne Länder. Für ihn der ideale Ausgleich - zudem der Vorteil, beweglich an allen Orten zu sein. Doch nicht ein universelles Rad, sondern ein auf ihn genaustens angepasstes Rad sollte es sein. Na, das war genau das Thema, um etwas etwas gemeinsam auszutüfteln. Ob es der Wein war oder die Luft, auf jeden Fall wurde es eine lange Nacht. Der Wunsch von Mike Kresse war schon immer, ein Fahrrad Marke "handmade" in sein Sortiment aufzunehmen. Die Idee wurde geboren, in der Tradition der großen italienischen Rennfahrern, den Fahrradrahmen wie angedacht bauen zu lassen. Schnell war ein Name für die neue Marke gefunden: PASCULLI soll das gemeinsame Projekt heißen.

Antonio Pasculli war wie Christoph Hartmann Oboist, der „Paganini der Oboe“. Er lebte 1842-1924 in Palermo. Er wurde mit seinen Interpretationen zu Themen aus italienischen Opern bekannt, Fantasien für Oboen, sehr schnelle Stücke mit gebrochenen Akkorden, sodaß der Solist kaum zu Atem kam. Ähnlich, wie sich die Beiden ihr Rad vorstellten: rasant – schnell – sicher – einmalig. Wer im Fahrradsalon, bis vor kurzem noch in der Rheinstraße ansässig, einmal vorbeisah, war vielleicht irritiert, nur ein Rad zu sehen. Vielleicht auch nur einen Rahmen. Sicher trauten sich nicht gleich viele in den Salon einzutreten. Zudem waren nirgendwo Preise zu sehen. Die Fachverkäufer sollen kompetent im Interesse der Kunden beraten. Dazu wird der ganze Körper elektronisch vermessen, um den Rahmen des Rades ergonomisch an die jeweiligen Körperproportionen anpassen zu können. Das hat seinen Preis. Manche Räder kosten von 6.000 Euro bis zu 20.000 Euro. Dazu gibt es einen windschnittigen Helm und besonders wetterefeste, aber doch schicke Handschuhe.

Der Laden in der Rheinstraße ist zwar geschlossen, die Räder kann man jedoch weiterhin mit dem erwähnten Service im Bykerladen von Mike Kresse in der Roenneberstraße sowie bundesweit in neuen ausgesuchten und exclusiven Fahrradgeschäften erwerben oder übers Internet.Wie begehrt die Räder sind, kann man daraus erkennen, daß dem Oboisten Hartmann nicht nur einmal das Fahrrad auf seinen Konzertreisen gestohlen wurde. Wünschen wir den mutigen „Machern“ weiterhin viel Erfolg.

Bikeline
Roennebergstr. 17
12161 Berlin
Telefon: 85961910
www.pasculli.de

Ernst Karbe / Bilderbär

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden