Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

02.12.2023 / Menschen in Schöneberg

Offener Brief aus der Friedrich-Bergius-Schule

An die Mitglieder der BVV-Tempelhof-Schöneberg -zur Sitzung am 18.10.2023-

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir wenden uns heute an Sie als eine von den Umbaumaßnahmen der Handjerystraße zu einer Fahrradstraße betroffene Schule, um unsere großen Sorgen und begründeten Bedenken vorzutragen.
Wir, die Friedrich-Bergius-Schule, leisten seit Jahren einen erfolgreichen Beitrag zur Integration einer Schülerschaft, die mehrheitlich durch Migrationshintergrund geprägt ist. Wir sind entsetzt, dass die im Berliner Mobilitätsgesetz Berlin (MobG BE) vorgesehenen Schritte der Information und Beteiligung bei der Planung der Umwidmung der Handjerystraße in eine Fahrradstraße an unserer Schule nicht stattgefunden haben. Es gibt seit August 2022 ein Schülerparlament, das je nach Jahrgangsstufen zweiwöchentlich mit der Schulleitung tagt, um an der Schulentwicklung zu arbeiten.
Durch den Wegfall des verkehrsberuhigten Bereichs am Perelsplatz, der gezielt eingerichtet wurde, um den sicheren Schulweg der Schüler:innen zu gewährleisten, befürchten wir in der Zukunft ein erhöhtes Unfallaufkommen, da die Mehrheit der Schüler:innen täglich als Fußgänger:innen die Handjerystraße mehrmals überqueren, um von der S-Bahn Bundesplatz die Schule zu erreichen. Die besondere Schutzbedürftigkeit von Fußgänger:innen ist bekannt. Während stadtweit sichere  Schulwege eingefordert und umgesetzt werden, soll hier ein sicherer Schulweg zugunsten einer Fahrradstraße geopfert werden.

Umso unverständlicher ist es, dass der Bezirk unsere Schule nicht frühzeitig informiert und an Lösungsmöglichkeiten beteiligt hat. Unser Versuch gehört zu werden, blieb von Politikern unerwidert. Im Januar 2023 haben weit über 200 Schüler:innen eine Petition mit der Forderung des Erhalts einer „verkehrssicheren Handjerystraße mit allseitiger Rücksichtsnahme durch alle Verkehrsteilnehmer:innen“ unterzeichnet – das sind knapp 50% unserer Schülerschaft, ein beachtliches Ergebnis. Am 8. Februar 2023 wurde diese Petition der Schüler:innen bei einem Besuch der damaligen Senatorin für Bildung, Jugend und Familie von Orkan Özdemir (Abgeordneter der SPD im Abgeordnetenhaus Berlin) der Senatorin Frau Busse überreicht. Bis heute haben wir keine Rückmeldung zu dieser Petition der Schüler:innen erhalten, weder vom Senat für Bildung, Jugend und Familie noch vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg.

Nehmen Sie bitte auch zur Kenntnis, dass der Umbau der Handjerystraße zu einer Fahrradstraße nicht nur eine erhebliche Gefährdung des sicheren Schulwegs für die Friedrich-Bergius-Schüler:innen, sondern auch eine Gefährdung der Entwicklung der künftigen Anmeldesituation der Schule darstellt, und somit auch eine Gefährdung des Standortes der Schule zur Folge haben kann. Das MobG BE (§§ 3-15) fordert aus gutem Grund ein gesamtheitliches Mobilitätskonzept ein.

Auf Grund des geplanten Umbaubeginns in den Herbstferien 2023 erbitten wir eine Rückmeldung bis spätestens 19.10.2023 an:
Dr. Andrea Mehrländer, Schulleiterin der 07K10, E-Mail: mehrlaender@fbs-schule.de. oder Herrn Andreas Thewalt, GEV-Sprecher 07K10, E-Mail: andreas.thewalt@t-online.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Andrea Mehrländer (Schulleitung 07K10)
Andreas Thewalt (Gesamt-Elternsprecher 07K10y)