Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

30.03.2013

Miseri e Nobili

Carmelo, 42 Jahre jung, eröffnete vor inzwischen 3 Monaten sein italienisches Restaurant „Miseri e Nobili“ in der Brünnhildestraße 8, nahe dem Varziner Platz in Friedenau.

Carmelo ist Gastwirt mit Leib und Seele. Foto: Thomas Protz

Als erfahrener Gastronom hatte er in seinen zwei Restaurants in Friedrichshain bereits umfangreiche und gute Erfahrungen gesammelt und hatte seine Berliner Kundschaft schon längst schätzen gelernt. Nach dem Verkauf dieser beiden Lokalitäten gibt es jetzt für ihn einen kulinarischen Neustart in Friedenau. Wichtig ist ihm, dass es sich um eine original italienische Trattoria handelt und nicht um eine Pizzeria.

Das „Miseri e Nobili“ gibt bis zu 70 Personen die Möglichkeit, sich in gemütlicher Atmosphäre  willkommen zu fühlen. Wer ein bisschen Geduld mitbringt, kann hier die vielfältigsten frischen mediterranen Köstlichkeiten genießen. Auch die von ihm selbst zubereiteten, hausgemachten Spaghetti, sind ein überzeugender Bestandteil des  abwechslungsreichen Angebotes. Allerdings, eine wie (fast) überall erhältliche Spaghetti Bolognese zu bestellen, erscheint an diesem stilvollen Ort eher ungewöhnlich. Carmelo liebt es nämlich, seine Kundschaft, die seit der Eröffnung des  Restaurants stetig wächst, mit ausgefeilten Ideen und Speisevorschlägen individuell zu beraten. Darauf legt der sympathische Sizilianer sehr großen Wert.

Zu den Speisen: Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich die Caponata della Nonna, ein köstliches Auberginengemüse mit Rosinen und Pinienkernen, sowie  Desserts wie eine Zuppa Inglese und eine Torta del Nonno 100%ig überzeugt empfehlen.
Ein kostenloser Aperitif, „vom Haus“, ist im „Miseri e Nobili“ nicht selbstverständlich, aber Carmelo überrascht seine Gäste gerne. Und das von ganzem Herzen. Seine offene und unkomplizierte Wesensart gibt dem Restaurant eine sehr warmherzige Note.

Der stolze Restaurant-Inhaber verlässt sich übrigens auf Mundpropaganda seiner zufriedenen Gäste und hat damit genau den Erfolg, den er sich mit Gründung des „Miseri e Nobili“ erhofft hat.
 
Carmelo, der seit 1986 in Berlin lebt, fühlt sich schon längst als Berliner, und kennt inzwischen auch „seine“ Friedenauer Kundschaft. Mit nicht wenigen genießt er schon recht persönliche Kontakte.

Seine Weine reichen vom günstigen und überzeugenden Hauswein bis hin zur hochpreisigen, exklusiven Rebe.

Um es kurz zu machen: Carmelo ist anspruchsvoller und überzeugter Gastronom und das von ganzem Herzen. Der 42jährige kennt das Gewerbe der Gastronomie schon seit seiner frühen Jugend, wie er überzeugend erzählt. Seine Erfahrungen reichen von der Tätigkeit in Hotels bis zum Restaurant.

Seine Vorstellung ist es, zufriedene Gäste in einer ansprechenden Atmosphäre zu verwöhnen. Mit überzeugenden Produkten. Und das gelingt.  

Miseri e Nobili
Brünnhildestraße 8
12159 Berlin
Tel.: 88 49 04 24

Thomas Geisler

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden