Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

30.04.2015 / Orte und Plätze

Kärntener Straße

Die Kärntener Straße beginnt an der Hauptstraße und endet hinter den Gleisen der Ringbahn als Sackgasse. Hier an der Ecke Hauptstraße wurde neben dem üblichen Straßenschild sogar mosaikartig das Wappen von Kärnten ins Straßenpflaster eingesetzt.
Foto: Hartmut Becker

Am 1. Februar 1963, bekam die Kärntener Straße ihren Namen.

Die Initiative dazu ging vom Verein der Österreicher aus, der meinte, weil es in Schöneberg schon mehrere Straßennamen mit österreichischem Hintergrund gäbe, sollte hier eine weitere Straße nach ihrem Bundesland Kärnten benannt werden. Obwohl die Benennung der Straßen Aufgabe der Bezirksämter ist, war bei dem feierlichen Akt der Namensgebung in diesem Fall neben dem Vorsitzenden des Vereins der Österreicher auch der damalige Regierende Bürgermeister Willy Brandt anwesend.

Vor der Umbenennung hieß diese Straße einfach nur Maxstraße. Diesen Namen führte sie seit 1899. Daran erinnert heute allerdings nur noch der Name der auf den Grundstücken Kärntener Straße 12 und 13 gelegenen „Kleingarten-Kolonie Maxstrasse e.V.“. Diese Laubenkolonie wurde nach dem 2. Weltkrieg auf einem Teil des ersten Gemeindefriedhofs von Schöneberg angelegt.

Den auf einem alten Stadtplan als „Begräbnisplatz Schöneberg“ eingezeichneten Friedhof gab es schon seit 1883, weshalb die Straße im Volksmund Kirchhofstraße hieß und auch später noch oft so genannt wurde, obwohl sich dieser Name nie offiziell durchsetzen konnte.

Von diesem fast 45.000 qm großen Friedhof ist heute nur noch ein kleiner Teil erhalten, dessen Eingang jetzt an der Eisackstraße liegt.

Christine Bitterwolf

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden