Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

25.01.2011 / Projekte und Initiativen

Gedenken an die Harfenjule

Und so dreht sich meine Spule - Tief vom Innersten bewegt - Bis die alte Harfenjule - Einst im Himmel Harfe schlägt.
Konzert am Gedenkstein mit 14 Harfen und 130 Besuchern. Foto: Thomas Protz

Der Dichter Klabund setzte im „Lied der Harfenjule“ 1927 der Louise Nordmann, geborene Schulz, ein Denkmal. Im Berlin der Kaiserzeit war diese nämlich als „Harfenjule“ bekannt, zog sie doch singend und Harfe spielend durch die Hinterhöfe. Der Begriff Harfenjule wurde zum Synonym für Straßenmusikerinnen. Louise Nordmann war erblindet und musste sich ihren Lebensunterhalt mit der Musik verdienen. Bilder, die sie mit zerschlissenem Strohhut und ihrer Harfe zeigen, lassen jenseits aller Nostalgie die Mühseligkeit ihres Lebens erahnen. Zuletzt, nach dem Tod ihres Ehemannes und ihrer Kinder, lebte sie in einer Kellerwohnung in Schöneberg. Begraben wurde sie 1911 in Lichterfelde. Das Grab wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Ein Denkmal aus Stein wurde der Harfenjule schließlich 1969 auf dem Martin-Luther-Friedhof in Lankwitz (Malteserstr. 113) gesetzt. Letztes Jahr wurde dieser Gedenkstein überholt.

Zum diesjährigen 100. Todestag der Harfenjule fand am 12. Januar 2011 eine Feierstunde mit 14 Harfenistinnen und ihren Harfen auf dem Martin-Luther-Friedhof statt. An die 130 Zuschauer hörten zu, wie das berühmte „Bolle-Lied“ mit Harfenbegleitung gesungen wurde. Die Art übrigens, wie die Harfenjule sang, war weniger ätherisch-engelsgleich, sondern ziemlich volksnah und keck. Die Harfenistin Nancy Thym spielte nach einem Gottesdienst und einigen Schlussworten Gabriele Schusters vom Heimatverein Steglitz. Die Veranstaltung war der Auftakt für ein Jahr, in dem das Leben der Harfenjule in Forschung, Konzerten, Vorträgen und einem Straßenfest thematisiert werden soll. Informationen erhalten Sie von der Initatorin Judy Kadar unter 7921859 oder die Webseite harfenjule.org. Die genauen Termine standen bei Redaktionsschluss nicht fest, wir werden natürlich Veranstaltungen entsprechend ankündigen.

Isolde Peter

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden