Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

30.09.2018

Feurigstraße

Die Feurigstraße verläuft von der Kolonnenstraße bis zur Dominikusstraße parallel zur Schöneberger Hauptstraße.

Foto: Assemacher

Sie ist insgesamt 900 m lang. Die Nummerierung beginnt mit der Hausnummer 3. Die ersten Nummern hätten vermutlich zu dem Eckgrundstück gehört, das jetzt Kolonnenstraße 8 ist.

Diese Straße war im Bebauungsplan als Straße 61 ausgewiesen. Im Volksmund hieß sie einfach: Weg hinter den Dorfgärten. Was plausibel war, da sie die Grundstücke an der Hauptstraße nach hinten begrenzte. Und im Gegensatz zur Hauptstraße war  dieser Weg um 1880 noch nicht bebaut.

Im März 1888 kam es zur offiziellen Namensgebung: Herbertstraße. Und zwar hatte der damalige Bankdirektor Baumann dafür, dass er dem Land umsonst Straßengelände überlassen hatte, verlangt, dass eine Straße nach seinem Sohn Herbert benannt wird.

Aber schon sieben Jahre später, am 9. Februar 1895, wurde der westliche Teil der Straße bis zur Albertstraße zu Ehren des Schöneberger Gemeindevorstehers Johann Adolph Albert Friedrich Feurig umbenannt. Der östliche Teil bis zur Kolonnenstraße bekam den heutigen Namen erst 1910.

Feurig lebte von 1830 bis 1890. Er hatte Alt- und Neu-Schöneberg 1874 vereint und war der erste Amtsvorsteher. Sein Ehrengrab liegt auf dem Friedhof Alt-Schöneberg.

Christine Bitterwolf

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Protz0173/4825100E-Mail senden