Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

28.11.2012 / Projekte und Initiativen

Eine integrierte Sekundarschule mit Erfahrung

Eine intensive berufliche Orientierung, viel Sport, verschiedene Projekte und 10 Jahre Erfahrung im Unterrichten von Real-, Haupt- und Integrationsschülern, dies unterscheidet die Gustav-Langenscheidt-Schule in Schöneberg von manch anderen integrierten Sekundarschulen. Zum Schuljahr 2010/2011 startete die ehemalige Riesengebirgsschule im Rahmen der Berliner Schulreform als integrierte Sekundarschule mit Ganztagsbetrieb, äußeres Zeichen dafür die Namensänderung. Doch für die frisch ernannte Gustav-Langenscheidt-Schule war das pädagogische Konzept nicht neu, denn sie war seit 1999 Modellschule als verbundene Haupt- und Realschule. Diese jahrelange Erfahrung zeigt sich im Profil der Schule.
Die Gustav-Langenscheidt-Oberschule an der Ecke Belziger-/Eisenacher Straße. Foto: Thomas Protz
Schüler beim Praktikum. Foto: GLS
Sportturnier an der Gustav-Langenscheidt-Oberschule. Foto: GLS

Gerade für Haupt- und Realschüler ist eine konkrete berufliche Orientierung sehr wichtig und soll möglichst früh beginnen. Verschiedene Praktika und die Zusammenarbeit mit Partnern wie zum Beispiel dem dm-Drogeriemarkt oder dem Berufsbildungswerk der Wirtschaft tragen dazu bei. Bereits in der 8.Klasse machen die Schüler ein Schnupperpraktikum in einem von zehn möglichen Berufsfeldern. Zu diesen Berufsfeldern gehören zum Beispiel Holz, Technik, Garten- und Landschaftsbau oder Körperpflege. In der 9. Klasse folgt dann ein dreiwöchiges und in der 10.Klasse ein zweiwöchiges Betriebspraktikum. Besonders gute Schüler haben die Möglichkeit, in der 9.Klasse ein sogenanntes Ringpraktikum zu absolvieren, dabei durchlaufen sie in drei Wochen gleich drei Betriebe und verbessern dadurch ihre Chancen auf eine spätere Lehrstelle. Während ihrer gesamten Schulzeit erhalten die Schüler eine intensive Berufsberatung und werden von Job Coaches begleitet.

Zum Schwerpunkt Berufsorientierung und praktisches Lernen gehört auch die von Schülern der 10. Klasse betriebene Cafeteria "Al dente". Die Schüler bereiten nicht nur Essen vor und bedienen, sondern übernehmen auch Cateringaufträge. Das Projekt wird von einer engagierten Lehrerin im Rahmen des Fachs Arbeitslehre betreut. Die Schüler mit dem Abschluss MSA haben später die Möglichkeit, an einem von fünf kooperierenden Oberstufenzentren  weiterzulernen.

Dass Sport ein sehr wichtiger Ausgleich für viele Schüler ist,  dies wird in der Gustav-Langenscheidt-Schule sehr ernst genommen. So können sich die Schüler in vielen Disziplinen ausprobieren: Basketball, Fitness oder auch Rollski stehen zum Beispiel zur Auswahl. Regelmäßig finden Turniere statt, und ein-mal im Jahr ist Waldlauftag im Grunewald.

Zur Zeit besuchen ca. 370 Schülerinnen und Schüler mit 30 Nationalitäten die Schule. Der Tag beginnt mit einem Morgenkreis, hier wird Verschiedenes geklärt und besprochen. Eine wichtige Voraussetzung, um eine bessere Konzentration im Unterricht zu gewähren. Die Klassenstärke liegt bei ca. 21 Schülern. In den Kernfächern wird leistungsdifferenzierter Unterricht in Kursen angeboten. Nach dem Essen finden am Nachmittag vor allem AGs statt, die teilweise vom Nachbarschaftsheim Schöneberg betreut werden. Neben einem breiten Sportangebot können die Schüler auch töpfern oder in der Bücherei mitarbeiten.

Zum Stundenplan gehören auch sogenannte Schülerarbeitsstunden. In diesen Stunden  können die Schüler ihre Hausaufgaben erledigen und haben die Möglichkeit, bei Problemen beim Lehrer nachzufragen.

Das Lehrerkollegium wird von je zwei Sozialarbeitern und Erziehern unterstützt,  darunter eine ausgebildete Köchin. Diese leitet nicht nur Schülergruppen bei der Zubereitung von Essen an, sondern kümmert sich auch um "schwierigere Fälle", die dann mit ihr einen Tag in der Küche verbringen.
Heutzutage wichtig an vielen Schulen ist das Thema Gewalt. Hier gibt es eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei. Es finden regelmäßig Anti-Gewalt-Trainings und Anti-Mobbing- Trainings in der Schule statt.

Die Gustav-Langenscheidt-Schule ist für heutige Verhältnisse gut ausgestattet. Es gibt eine Lehrküche, verschiedene Werkstätten und zwei Computerräume. Als sehr wichtig erachtet die Schule außerdem die Zusammenarbeit mit den Eltern. In Form von Beratung oder Kursen/Treffen im Elterncafé wird der Kontakt zu den Eltern aufgebaut und gehalten.
Wer die Schule näher kennen lernen möchte, hat am Tag der offenen Tür am Freitag, 7.12.12 ab 14 Uhr dazu Gelegenheit.

Gustav-Langenscheidt-Schule
Belziger Str . 43 - 51, 10823 B. Tel. 90277 71 65

Christine Sugg

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden