Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

04.03.2012 / Orte und Plätze

Eine alljährliche Brückenbenennung in der „Schöneberger Vorstadt“

Vor 93 Jahren wurde, im Zuge des revolutionären und reaktionären Chaos’, das als Folge des Endes des 1. Weltkrieges Berlin heimsuchte, die weltbekannte Marxistin und Anti-Militaristin Rosa Luxemburg (geb. 1871) durch den gezielten Kopfschuss eines Leutnants der restaurativen Garde-Kavallerie-Schützen-Division hingerichtet.
Feierliche Brückenbenennung. Foto: T. W. Donohoe

An ihrem Todestag am 15.01. wurde Luxemburg an der Stelle, wo ihr bereits lebloser Körper 1919 von Freikorps-Kommandos in den Landwehrkanal in Tiergarten (damals noch „Schöneberger Vorstadt“) geworfen wurde, durch eine symbolische Brückenbenennung erinnert. Die Aktion, eine Initiative der in Schöneberg ansässigen Berliner Geschichtswerkstatt,  soll ein ehrendes Andenken an die aus dem heutigen Polen stammende Spartakusbund-Gründerin  Rosa Luxemburg bewahren, die von 1902-11 in der Cranachstraße 58 in Friedenau wohnte.

Ein Namensschild für die Brücke wurde aufgehängt; Textpassagen zu dem Leben Rosa Luxemburgs wurden vor den etwa 25 Anwesenden vorgetragen. Die Brückenbenennung hat ihr silbernes Jubiläum erreicht; der Verein veranstaltet die alljährliche Aktion seit 1987. Laut Vereinsinformation hat die Fußgängerbrücke hinter dem Berliner Zoo, die im Mai 1987 eingeweiht wurde, keinen offiziellen Namen. Die  Benennung in „Rosa-Luxemburg-Brücke“ wurde zwar bereits 2002 von der Bezirksverordnetenversammlung Mitte beschlossen, dann jedoch von der für diese Brücke zuständigen, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung nicht umgesetzt.

Jürgen Karwelat, Mitglied des geschäftsführenden Ausschusses der Berliner Geschichtswerkstatt: „Jahr für Jahr bringen wir an dieser Stelle ein provisorisches Brückenschild zur Erinnerung an Rosa Luxemburg an. Und Jahr für Jahr verschwindet dieses Schild nach ein paar Tagen. Wir wissen nicht, wer unsere Schilder hier abnimmt. Der „Sammler“ muss aber schon über 20 Schilder haben. Wir werden es hoffentlich schaffen, dass vor dem 100. Todestag von Rosa Luxemburg das offizielle Schild „Rosa-Luxemburg-Brücke“ angebracht ist“.

T. W. Donohoe

Berliner Geschichtswerkstatt e.V.
Goltzstraße 49, 10781 Berlin
Tel. 215 44 50
www.berliner-geschichtswerkstatt.de
info@berliner-geschichtswerkstatt.de

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden