Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

5.05.2019

Edle Seifen, feines Curry

„Einfach eintreten und sich wohlfühlen“, so der ausdrückliche Wunsch der Ladenbetreiber in der Martin-Luther-Str. 113.

Und dass ganz genau dies passiert, kann die Autorin nur bestätigen. Dann sollte man nur noch ganz still genießen. Zuerst sind es diese intensiven  Düfte, deren Entstehung und Inhaltsstoffe im Folgenden von den Herstellenden präzise beschrieben werden. Das charismatische Ehepaar, das diese Düfte seit Jahrzehnten selbst kreiert, zieht sicher so manchen Besucher schnell in seinen Bann. Ihre Leidenschaft für die Herstellung von absolut reinen Naturprodukten führte sie vor über 30 Jahren zusammen.
Und noch immer handelt es sich nach Aussage der Betreiber um eine Nischenproduktion hier in Schöneberg. In Berlin, ja, in ganz Deutschland seien sie einzigartig und untermauern dies sogleich ausführlich in ihren mit großer Leidenschaft vorgetragenen, wissenschaftlichen Deklarationen.

Nach eigenen Angaben werden ihre Seifen und Düfte zu 100% ohne jeglichen synthetischen Inhaltsstoff und Zusatzstoff selbst und nach eigener Mixtur in Handarbeit hergestellt. Auf diese Weise entstünden ihre Kreationen in Form der puren Natur für Haut und Sinne. Die Seele der Pflanzen solle spürbar bleiben. Und das nicht nur hier innnerhalb dieser Geschäftsräumlichkeiten. Denn auf dem Gendarmenmarkt, dem dort jährlich stattfindenden Weihnachtsmarkt, sind sie vor Ort inzwischen sehr gut bekannt und regelmäßig seit fast 20 Jahren präsent. Ganz genauso wie seit 2005 ihre Mitarbeiterin auf dem Winterfeldtplatz in Schönberg zu finden ist. (wetterabhängig).
Im Laden selbst finden auf An-frage für 4-6 Teilnehmer Aromaworkshops zur Herstellung von traditioneller Seifenproduktion statt. Die 500 Gramm selbst kreierter Seife können behalten werden. Allerdings müssen sie 3-4 Wochen liegen, bis sie zu gebrauchen sind. Man versichert: „Dann hat man ein ehrliches, absolut authentisches, natürliches und vollkommen reines Naturprodukt mit individuellem Charakter und eigener Duftkomposition gefertigt“. Dazu käme die Gewissheit der Herkunft, so das Ehepaar, „von Zutaten aus 100% biologischem Anbau und garantiert nachwachsender Rohstoffe.“
Aus eigener Seifenherstellung können hier individuelle Parfüm-Düfte ganz ohne Zeitdruck in nahezu privater Atmosphäre, gern unter Anleitung, selbst zusammengestellt werden. Die fachlich kompetente Beratung hierbei würde selbstverständlich und kostenfrei übernommen werden.

Doch das alles ist noch lange nicht die einzige Leidenschaft des sympathischen Ehepaares.

College Curries
Die Geschäftsinhaber halten sich seit Jahrzehnten regelmäßig in der kleinen Stadt Auroville in der Nähe von Madras in Südindien auf. Dort finanzieren sie zwei jungen Menschen ein Hochschulstudium freier Wahl, indem sie die privaten Rezepte für ganz individuelle Curries der jeweiligen Mütter als Gegenleistung „forderten“. Deren Gewürze sind direkt hier im Geschäft mit dem Foto der jeweiligen Mütter auf jedem Glas erhältlich. Die zwei hochwertigen Curry-Gewürzmischungen, die gegenwärtig angeboten werden, sollen nur der Anfang sein. In Deutschland gibt es die Begabtenförderung und BaFöG. In Indien schicken nur diejenigen Eltern, die in der Lage sind, es bezahlen zu können, ihre Kinder zur Universität.
Um den hohen europäischen Lebensmittelstandards zu entsprechen und nicht in komplizierten Importbestimmungen unterzugehen, wird das hochwertige Gewürz exakt nach den originalen Rezepturen in einer deutschen Gewürzmühle produziert und innerhalb einer Betriebsstätte für Menschen mit Beeinträchtigungen verpackt.

Olivenöl vom Erzeuger
Die, inzwischen befreundete, griechische Familie Vossos, Zakynthos erzeugt „Olivenöl, extra nativ“ direkt bei sich zu Hause in Griechenland: Ein Olivenöl, bezeichnet als koroneiki, sortenrein und ungefiltert. Es wird kontinuierlich auf und in traditioneller Basis hergestellt. Die letzte Ernte ist im November und Dezember 2018 erfolgt. Nachweisbar auf den kleinen Kanistern, die außer Düften & Co. hier in diesem auffällig-unauffälligen Laden nahe des Innsbrucker Platzes in Schöneberg zu erwerben sind.

Als Besucher und Kunde kann man jedenfalls über so viel soziales Engagement und glühende Leidenschaft der Beiden nur staunen und auf eine ganz besondere Art fast beseelt sein oder vielleicht sogar schnell werden. Sie sehen sich, schlicht und nach eigener Aussage, durch ihre selbst entwickelten Duftkompositionen als Vermittler zwischen grob- und feinstofflicher Welt: Düfte und Gerüche würden Tag und Nacht unbewusst und unfreiwillig wahrgenommen. Augen und Ohren ruhten während des Schlafes, unsere Geruchsempfindung aber nie, so Günter Rother.

Und alles fand seinen Anfang in zwei kleinen Wohnungen im 4. Stock am Prenzlauer Berg vor vielen vielen Jahren. Jeder Liter Öl wurde in die 4. Etage geschleppt, als Seife wieder hinuntergetragen, um dann auf Wochenmärkten angeboten, deklariert und bekannt gemacht zu werden. In einer Wohnung wurde die Seife gekocht und in der anderen gewohnt ...


Elfie Hartmann

Günter Rother und Dagmar-Maria Rother-Degen
Mitarbeiterin: Melanie Zorembik
www.amba-seifenmanufaktur.de

Martin-Luther-Str. 113, 10825 Berlin
Tel. +49(0) 30  78 09 65 88

Veranstaltungen