Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

30.09.2018

Die Entdeckung des menschlichen Innenraumes

Das Kinder- und Jugendtheater versteht sich und sein Publikum nach den Worten seines Gründers und Leiters Daniel Koch als „Forschungsreisende zum Innenraum des Menschen“.

Anna-Lisa Finke, Selim Cinar, Radu Nagy und Anne Kathleen Rader proben „Buddy & Carl“. Foto: Dieter Hoppe

Die spannende Frage lautet: Gehört die Stimme aus dem Pappkarton einem Rennwagen, einer Giraffe oder einem Seeigel? Für Klärung sorgen die Protagonisten in „Buddy & Carl“ auf der Bühne des Theaters Morgenstern: einem richtig guten Freund!

Das Kinder- und Jugendtheater versteht sich und sein Publikum nach den Worten seines Gründers und Leiters Daniel Koch als „Forschungsreisende zum Innenraum des Menschen“. Mit diesem Innenraum ist der Ort gemeint, an dem in absoluter Freiheit innere Bilder, Visionen und Ideen entwickelt werden können. Doch er wird bedroht: von alltäglichem Stress und einer permanenten Reizüberflutung.

Dem wirken die Schauspieler*innen entgegen, indem sie auf der Bühne Geschichten durch ihre (Körper-) Sprache erlebbar werden lassen. Sie setzen dabei auf die Fantasie und Empathie ihres jungen Publikums. Die Zuschauer*innen werden nie direkt angesprochen, sondern emotional ins Geschehen eingebunden. Den Figuren des Stücks kann das Publikum beim Denken zusehen. Ihre Gedanken werden erst durch Gesten und Mimik dargestellt, bevor sie ausgesprochen werden. Worum es geht, wird so immer sichtbar, auch wenn nicht jedes Wort verstanden wurde.

Neben den Aufführungen von literarischen Stoffen entwickelt das Theater Morgenstern eigene Projekte mit Kindern und Jugendlichen aus dem Friedenauer Umfeld. Aktuell werden unter dem Titel „Revoluzzer*innen“ die Themen Freiheit und Selbstbestimmung, Ausbeutung und Unterdrückung, Widerstand und Befreiung bearbeitet. Den geschichtlichen Hintergrund bildet die Novemberrevolution vor 100 Jahren. Gesucht werden hierfür Mädchen und Jungen zwischen 10 und 14 Jahren, die bis Ende 2019 an der Entwicklung und der Aufführung eines Musicals mitwirken wollen. Interessent*innen sind eingeladen, samstags von 15:00 bis 18:00 Uhr zunächst probeweise Theaterluft zu schnuppern. Ab November folgen die regelmäßigen Termine bis zur Aufführung im nächsten Jahr.

Dieter Hoppe

Spielplan bis Ende des Jahres

Reineke Fuchs
Eigene Bühnenbearbeitung nach dem gleichnamigen Epos von Jo-hann Wolfgang von Goethe. Für Kinder ab 9 und Erwachsene.
Natürlich handelt die Fabel von Reineke Fuchs in der Inszenierung nicht von Tieren, sondern von menschlichen Verhaltensweisen. Das Besondere an der Geschichte ist, dass sie nicht gut ausgeht. Es wird im Theater versucht, herauszufinden, weshalb. Warum kann es kein Happy End geben? Vielleicht, weil jeder nur auf seinen Vorteil bedacht ist? Kommt uns das irgendwie bekannt vor? Eine Geschichte, die in einmaliger Weise zu lust- und humorvoller Selbstreflexion anregt.
04./05./08./09./10./11./12. Oktober,10:00 Uhr
07. Oktober, 16:00 Uhr

Buddy & Carl
Eigene Stückentwicklung, inspiriert vom Bilderbuch „Buddy and Earl“ von Maureen Fergus und Carey Sookocheff. Für Kinder ab 5 und Erwachsene.
Mitten im Wohngebiet, zwischen Imbissbude und arbeitslosem Straßenmusiker, gilt es auf einmal, sich vor Haien zu retten, ein Piratenschiff zu entern und dem Sturm zu trotzen. Drei Schauspieler*innen und ein Musiker begeben sich auf eine Abenteuerreise und entdecken dabei, was Freundschaft wirklich ausmacht.
16./17./18./19. Okt. 9 u. 11:15 Uhr
21. Oktober,16:00 Uhr
23. Oktober, 11:00 Uhr
24. Oktober, 11:00 u. 14:00 Uhr

Das Trollkind
Eigene Bühnenbearbeitung nach der Erzählung „Der Wechselbalg“ von Selma Lagerlöf. Für Kinder ab 7 und Erwachsene.
Was für ein friedliches Leben könnte das für Bäuerin und Bauer werden nach der Geburt ihres Sohnes. Wären da nicht die Trolle, die Gefallen an dem kleinen Kind finden und es einfach mal mit ihrem eigenen hässlichen Balg vertauschen. Doch damit beginnt die Geschichte der Bäuerin, die das Trollkind gegen alle Anfeindungen und Angriffe aus dem Dorf verteidigt und ihrem Herzen zugunsten des Kindes folgt - selbst als sie Gefahr läuft, alles zu verlieren.
08./09. November, 10:00 Uhr
11. November, 16:00 Uhr
12./13./14./15. Nov., 9 u. 11:15 Uhr

Die große Wörterfabrik
Nach Agnès de Lestrade. Für Kinder ab 5 und Erwachsene.
Es gibt ein Land, in dem die Menschen fast gar nicht reden. In diesem sonderbaren Land muss man die Wörter kaufen und sie schlucken, um sie aussprechen zu können. Paul braucht dringend Wörter, um der hübschen Marie sein Herz zu öffnen. Aber wie soll er das machen? Denn für all das, was er ihr gerne sagen würde, bräuchte er ein Vermögen.
18./25. November, 16:00 Uhr
19./20./21./22./23. November, 9 u. 11:00 Uhr

Zwerg Nase
Nach dem gleichnamigen Märchen von Wilhelm Hauff. Für Kinder ab 6 und Erwachsene.
Der Alltag ist Routine, eigentlich kann es für Jakob immer so weiter gehen. Bis ein Traum alles auf den Kopf stellt. Oder ist es Wirklichkeit? Jakob lernt zwar Ausgrenzung kennen, kann aber gleichzeitig das Leben in einer ganz neuen Welt ausprobieren. Und er entdeckt Fähigkeiten an sich, die er sich vorher nie zugetraut hätte.
28./29./30. Nov., 9:00 u.11:15 Uhr
02./09. Dezember, 16:00 Uhr
03./04./05./06./07. Dezember,
9:00 u.11:15 Uhr

Ein Weihnachtslied
Nach Charles Dickens‘ „A Christmas Carol“. Für Kinder ab 9 und Erwachsene.
Geizig ist Scrooge, ein richtiger Halsabschneider, ein Menschenfeind. Doch dann erhält er am Weihnachtsabend Besuch. Sein verstorbener Geschäftspartner kommt und schickt ihm gleich noch drei weitere Geister ins Haus. Eine turbulente Reise beginnt in vergangene, gegenwärtige und zukünftige Welten. Mit Humor und Spannung erlebt das Publikum die Verwandlung des abwertenden Geizhalses zum lebenslustigen Mitmenschen.
11./12./13./14./17./18./19./20./21. Dez., 9:00 u. 11:15 Uhr
16./23./25./26. Dez., 16:00 Uhr

Theater Morgenstern
im Rathaus Friedenau, Rheinstraße 1, 12159 Berlin
www.theater-morgenstern.de