Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

10.06.2013

Der 100. Geburtstag der Eva Lichtspiele

Es gibt leider sehr unterschiedliche Geburtszahlen des Kinos. Es ist ab und zu das Jahr 1912 zu lesen, es ist aber auch das Jahr 1913 zu finden.

Foto: Elfie Hartmann

Der Besitzer des Eva Kinos, Karl Heinz Opitz, hat sich jetzt auf Spurensuche begeben und auf verschiedenen Bauämtern nachgefragt, verschiedene Papiere und Baupläne sich angeschaut und ist zu einem klaren Ergebnis gekommen:
Die Geburtsstunde des Kinos ist nicht zu finden. Das ist doch ein Ergebnis mit dem man leben kann. Es hat nämlich einen großen Vorteil, jetzt legt man den Geburtstag, immerhin den 100sten, einfach selber fest.

Gesagt, getan, es wird der 15.06.2013 sein. An diesem Tag feiern die Eva Lichtspiele ihren 100. Geburtstag. Sie sind herzlich eingeladen, auch wenn die Bratwurst oder das Getränk eine Kleinigkeit kosten wird. Wirklich nur eine Kleinigkeit. Dafür gibt es aber auch viele Dinge umsonst.

Es beginnt am Nachmittag. Auf der Wiese am See, Blissestraße/ Mecklenburgische Straße, werden Zelte aufgebaut, falls es regnet. Da es aber nicht regnen wird, stehen die Bierbänke und -tische auf dem Rasen. Es gibt zu essen und zu trinken. Eine Liveband wird spielen. Im Kino wird als Geschenk für die treuen Gäste des Eva am Nachmittag ein alter deutscher Tonfilm gezeigt, und am Abend wird es unterschiedliche Stumm-filme zu Klavierbegleitung geben. Vor dem Kino werden Oldtimer ihre Runden drehen, und es werden Fußgänger im Kostüm der 20er Jahre auf dem Trottoir flanieren. Es wird also eine ganze Menge zum 100sten geboten.

Wissen Sie, warum das Kino eigentlich Eva Lichtspiele heißt? Ich werde es Ihnen sagen. Die Frau des Besitzers hieß Eva. Ist doch eine große Liebeserklärung, sein Kino nach seiner Frau zu benennen. Wer macht heute schon so etwas? Hat ja auch nicht jeder ein Kino.

Am Anfang hieß das Kino mal „Roland Lichtspiele“ und war natürlich ein Stummfilm-Kino. Den Krieg hat es ohne große Einschläge bereits als Eva Lichtspiele überlebt. Selbst die wunderschöne Leuchtreklame ist bereits vor dem Krieg zu bewundern gewesen. Genug der Historie, jetzt wird gefeiert.

Also nichts wie hin zum 100sten Geburtstag des Eva am 15. Juni ab 15 Uhr. Viel Spaß. Hier ein Auszug aus dem vorläufigen Programm: ab ca 15.00 Uhr Kaffee & Kuchen auf der Wiese vor dem Friedrich-Ebert-Gymnasium, mit Jazzmusik live | ab ca 16.00 Uhr Geschenk-Film aus den 1930er oder 1940er Jahren für all unsere Stammgäste, besonders die des "Alten deutschen Filmes" (immer mittwochs) | ab 20.00 Uhr offizieller Teil des Tages im Kinosaal mit Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und Rosa von Praunheim. Gezeigt werden zwei bis drei Stummfilme aus den 1910er Jahren mit Live-Klavierbegleitung und eine kleine Film-Überraschung. Einlaß ab ca 19.45 Uhr, der Eintritt ist frei. Sie finden die Eva Lichtspiele in der Blissestr. 18, 10713 Berlin.

Axel de Roche

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden