Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

04.03.2012 / Gewerbe im Kiez

Das Cosima-Kino

Am S–Bhf Friedenau, genauer gesagt, fast versteckt am Varziner Platz, finden wir das Cosima-Kino. Das Kino ist 1942 gebaut worden und „trägt“ über sich ein Wohnhaus.
Das Cosima am Varziner Platz. Foto: Thomas Protz

Das Kino hat den zweiten Weltkrieg fast unbeschadet überstanden, und selbst die Neonleuchte ist noch das Original aus den Anfangszeiten. Auch der Schaukasten, der leicht gebogen um die Ecke des Gebäudes läuft, passt wunderbar zu dem ganzem Ensemble des Art–Deco–Stils.

Das Cosima hat ein wunderschönes, kleines Foyer, und wenn man seine Karte gekauft hat, kommt man in den Kinosaal, der mit 250 Plätzen bestückt ist. Gezeigt werden Filme im Arthouse-Bereich. Die Filme werden fast immer ohne Werbung gezeigt, was bei einem geringen Eintrittsgeld von 5,50 Euro fast verwunderlich ist. Der Saal erinnert auch stark an die 50er Jahre und hat eine durchaus warme Ausstrahlung.

Das Kino ist seit den 60er Jahren im Familienbesitz. Mit dazu gehörte auch das Bundesplatz-Studio, welches im letzten Jahr den Besitzer gewechselt hat.

Axel de Roche

Cosima-Kino
Sieglindestr. 10, 12159 Berlin
Tel. 850 75 802
U + S–Bhf Bundesplatz

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden