Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

2.04.2017

Bundesverdienstmedaille für Evelyne Weber

Sich selbst bezeichnet Evelyne Weber (70) als „kleine Ameise im Staat“ und konnte es am Tag der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland am 27.02.2017 durch Staatssekretär Gerry Woop noch gar nicht fassen, dass ihr so viel Ehre zuteilwurde.

Staatssekretär Gerry Woob ehrt Evelyn Weber. Foto: Alexandra Schibath

Verdient hat sie sie: die Ehre, die Anerkennung, die Auszeichnung.

Auf über 30 Jahre ehrenamtliches Engagement blickt die Zehlendorferin zurück, und ein Ende ist wahrlich nicht in Sicht.

Frau Webers ehrenamtliche Biografie beginnt 1986 als Ideengeberin und Mitorganisatorin der Friedensfilmtage, bei dem erstmalig der Friedensfilmpreis ausgelobt wurde und seitdem fester Bestandteil der Internationalen Filmfest-spiele ist. In den folgenden Jahren engagierte sie sich als Schöffin beim Amtsgericht Tiergarten, als Vollzugshelferin im Berliner Justizvollzug, hat eine Ausstellung über den Holocaust erstellt und ein dazugehöriges Begleitprogramm organisiert und durchgeführt und übernahm zahlreiche weitere Aufgaben.

Inzwischen selbst auf ihren Begleithund Gandhi angewiesen, ist sie seit 2006 Mitglied der Sozialkommission in Steglitz-Zehlendorf sowie seit 1993 bis heute als ehrenamtliche rechtliche Betreuerin über den Cura-Betreuungsverein des Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V. tätig. Aktuell hat sie die Vormundschaft für einen unbegleiteten jugendlichen Geflüchteten aus Aleppo übernommen.

Veranstaltungen