Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

04.03.2012 / Menschen in Schöneberg

Büchermenschen - die Ehrenamtlichen der Thomas Dehler Bibliothek feiern 10jähriges Jubiläum

Vor 10 Jahren stand es schlecht um die Thomas Dehler Bibliothek (TDB) am Wartburgplatz; ausgerechnet hier setzte im Zuge der Bezirksreform der Rotstift des Bezirks an – die Schließung drohte. Doch Freunde und Nutzer der Bibliothek nahmen dies nicht kampflos hin.
Die liebenswerte Kiezbibliothek. Foto: Thomas Protz

Anette Lauterbach, eine der ersten, die sich für den Erhalt einsetzte, erinnert sich:
„Wir konnten auf den Freundeskreis der TDB bauen, der schon seit 1996 bestand. Wir setzten alle Hebel in Bewegung, sammelten Unterschriften, demonstrierten,  bis wir eine Anhörung in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) erzielten.“ Ausgerechnet in diese Zeit fiel der sogenannte PISA-Schock. Beim internationalen Ländervergleich landeten deutsche Schulkinder beim Leseverständnis abgeschlagen auf den hinteren Rängen.

Das Land der Dichter und Denker ein Land der Lesemuffel? „Dies bestätigte uns: Wir brauchen die kleinen Bibliotheken im Kiez, wir brauchen die kurzen Wege, die persönliche Ansprache!“ 2001 beschloss die BVV einen „Modellversuch“ mit ehrenamtlichen Mitarbeitern zu wagen. Am 5.03. 2002 nahm das ehrenamtliche Team die Arbeit auf. „Damals waren wir nur zu sechst und mussten nun erst einmal alles lernen, was eine Bücherei so am Laufen hält.“

Die Freunde der TDB verstehen ihre Arbeit als Kultur– und Jugendarbeit. An 12 Terminen pro Woche können Schulklassen und Kitagruppen „ihre“ Bücherei besuchen. 18 Stunden in der Woche ist die Bücherei geöffnet, sogar am Samstag. Gerade die Kinder und Jugendlichen kommen in die kleine, überschaubare Bücherei. Es gibt immer wieder Veranstaltungen, die das Angebot ergänzen. Seit einigen Jahren betreibt die Künstlerin Sonja Blattner die TDB Galerie mit wechselnden Ausstellungen. Lesungen gehören ebenso zum Programm wie Veranstaltungen für Schulklassen. Gestemmt wird das von derzeit 25 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, die ihre Zeit, ihre Ideen und immer ihre eigene Lesefreude mitbringen und weiterreichen. Zum Herz einer Bücherei gehört eben mehr, als ein funktionierendes computergestütztes Ausleihsystem.

„Der Modellversuch ist gelungen, die Zusammenarbeit mit der Bibliotheken-Landschaft in Tempelhof-Schöneberg gestaltet sich positiv!“, zieht Anette Lauterbach ein Fazit. Es sollte Aufgabe der Politik sein, den Wert dieser Arbeit nicht nur ideell anzuerkennen, sondern auch strukturell und finanziell alles dafür zu tun, dass die Bibliothek weiterbesteht.

Wir wünschen der TDB einen guten Weg in die Zukunft, denn sie beherbergt etwas, das immer wichtig bleibt, für alle Menschen zu allen Zeiten: gute Geschichten.

Veranstaltungen der TDB im März:

  • 6. März 2012, 19:30 Uhr „Picknick am Wegesrand“, Vernissage mit Aquarell-Collagen der Malerin Doris Kollmann; Lesung mit musikalischer Improvisation; Christiane Kralisch, Querflöte | Doris Kollmann, Textauswahl
  • 23. März 2012 um 19.30 Uhr „TÖDLICHER FEHLER“ szenische Lesung mit Marion Bohse-Süßelbeck, Gudrun Borrmann, Marianne Knobloch (Mitglieder der Statt-Bühne, Schöneberg); Ein Thriller um Täuschungen, Intrigen und Paranoia von Gregg Hurwitz


Doris Kollmann


TDB Galerie und Bibliothek am Wartburgplatz
Martin-Luther-Str. 77, 10825 Berlin
Öffnungszeiten: Di-Fr 15-19 Uhr  Sa 12-14 Uhr
U 7 (Bayerischer Platz), Bus M 46 (Martin-Luther-Str.)
Tel/Fax 7560 6496

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden