Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

29.03.2021

Bikechecker

von Christine Sugg Frühling … Sonne … Fahrrad … und raus in die Natur … das ist Lebensqualität! So war es schon letztes Jahr während des Lockdowns, und auch dieses Jahr entdecken viele das Fahrrad für sich.

Foto: Christine Sugg

Als Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln, als Alternative zum nicht möglichen Wunschurlaub und als ökologisch einwandfreies Fortbewegungsmittel. Immer an der frischen Luft, und dazu noch etwas für die Gesundheit tun! Der Markt boomt, das heißt für den Radler bzw. werdenden Radler wird es immer schwieriger, an ein geeignetes Fahrrad zu kommen oder es bei Bedarf reparieren zu lassen. Der Run auf Räder ist laut Fahrradexperten weltweit!
In Steglitz gibt es schon lange mehrere große Fahrradläden. Trotzdem taucht manchmal das Problem auf, dass eine Fahrradreparatur doch nicht so einfach ist. Auf der Suche nach einer Werkstatt kam ich zufällig zum „Bikechecker“, einem Geschäft, das sich vor allem auf die Reparatur von Rädern spezialisiert hat. Es befindet sich in der Albrechtstraße, unweit vom U-und S-Bhf Rathaus Steglitz. Vor dem Laden stehen schon ein paar Räder, und beim Blick in den Ladenraum sieht man natürlich alle Sorten von Rädern und Radzubehör. Nur E-Bikes gehören noch nicht zum Sortiment, dies möchte Herr Engin, der Ladeninhaber, bald ändern. Er eröffnete 2017 sein Geschäft. Eigentlich kommt Herr Engin aus Süddeutschland. Mit 6 Jahren ist er mit seiner Familie aus der Türkei in den Böblinger Raum gezogen und verbrachte dort seine Kindheit und Jugend. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Karosserie- und Fahrzeugbauer und arbeitete einige Jahre in einer Zuliefererfirma der Automobilindustrie. Dann ging er nach Leipzig, um dort möglichst zügig seinen Meister zu machen.
Nach Berlin kam er dann wegen der Liebe. Zunächst führte er eine KFZ-Werkstatt in Moabit. Als ihm seine Geschäftsräume gekündigt wurden, befolgte er den Tipp seines Schwagers und sattelte in die Fahrradbranche um, wobei seine Ausbildung eine gute Voraussetzung ist.

Sein Fahrradladen sollte im Südwesten sein, denn dort gab es weniger Konkurrenz als in Mitte und auch eine kaufkräftigere Kundschaft. Auf seiner Suche nach geeigneten Räumen wurde er dann in der Albrechtstraße fündig, aus einem ehemaligen Reisebüro wurde der „Bikechecker“. Neben der Reparatur und dem Reinigen bietet Herr Engin auch neue oder gebrauchte Räder zum Kauf an, sowie einen Fahrradverleih.
Seine Kunden schätzen an seinem Geschäft, dass sie schnell Termine bekommen. Auch seine Preisgestaltung wird von der Kundschaft als fair bewertet. Eine Preisliste für Reparaturen kann auf der Webseite des „Bikecheckers“ eingesehen werden.
Herr Engin kam auf den Namen seines Geschäfts über eine Fernsehsendung, bei der sich ein „Checker“ mit Autos befasst, checker steht dabei für eine Person, die Ahnung von der Sache hat. Der andere Teil „Bike“ verweist auf das jüngere Alter des Inhabers.
Übrigens ist der Inhaber natürlich selbst begeisterter Radfahrer und fährt, wenn es das Wetter zulässt, täglich vom Wedding nach Steglitz.
Da der Radsport ja voll im Trend ist, kann sich Herr Engin nicht über mangelnde Arbeit beklagen. Er arbeitet alleine in seinem Laden, doch bekommt er, wenn nötig, von seinem Bruder Unterstützung. Seine Werkstatt liegt im hinteren Teil des Ladens und die Kunden können, wenn sie wollen, bei der Reparatur zuschauen.

Bikechecker
Albrechtstr. 127 in 12165 Berlin
Tel. 030/53144378
Mobil: 0176/10428357
www.bikechecker-berlin.de

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden