Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

22.09.2022 / Gewerbe im Kiez

Alle Jahre wieder - ein Rückblick

Von Elfie Hartmann. In einigen Monaten feiern wir Weihnachten, doch davon soll hier natürlich nicht die Rede sein. Denn vorher gibt es immer noch etwas zu feiern. Und zwar im Bayerischen Viertel in Schöneberg der sogenannte „Lange Freitag“.
Foto: Elfie Hartmann

Die, mittlerweile weit über die Bezirksgrenzen hinaus bekannte, Veranstaltung hat mittlerweile zum neunzehnten Mal stattgefunden. Und zahlreiche Bürger wollten wieder den alljährlich im Juli stattfindenden Freitag rund um den Bayerischen Platz erleben. Mit dem Rückblick soll besser schon mal auf den zwanzigsten im nächsten Jahr neugierig gemacht werden. Inzwischen hat sich die Veranstaltung gut herumgesprochen, so dass am 1. Juli diesen Jahres ein reges Treiben aller Altersklassen zu beobachten war. Allerdings wurde seit dem Vormittag allseits gebangt und befürchtet, dass das Fest buchstäblich noch ins Wasser fallen könnte, denn ausgerechnet an diesem Freitag war Regen angesagt. Doch es nieselte anfangs nur leicht und der gesamte Spätnachmittag und Abend war dann bei recht angenehmer Temperatur zu genießen.

Sechs Stunden lang, von 16:00 - 22:00 Uhr, konnten Besucher ihren unterschiedlichen Interessen nachgehen oder amüsanter Unterhaltung aller Couleur beiwohnen. Die teilnehmenden Geschäfte hatten sich wieder einmal so einiges einfallen lassen und so war für alle etwas dabei. Fast zwanzig Aktionen, inklusive offener Türen, zählte die Autorin vor Ort. Einige davon seien hier erwähnt.

Da war bis abends zum Beispiel das einfühlsam gestaltete Kinderschminken zu beobachten. Kinder konnten sich, unter professioneller Anleitung, wenn gewünscht zu künstlerisch beeindruckenden Fantasiewesen schminken lassen. Schminkutensilien, wie u.a. auch Glitzertattoos dazu, spendierte das Einzelhandelsgeschäft „Thörner fürs Büro“ in der Salzburger Str. 9.

Spaß und Besinnlichkeit

War man des Herumschlenderns müde, durfte man nach Gusto schon um 17.00 Platz nehmen für ein Orgelkonzert in der Kirche zum Heilsbronnen in der naheliegender Heilbronner Straße. Und auch später wiederkommen, um zum angebotenen gemeinsamen Friedensgebet - fern vom Trubel - zusammen zu bleiben.

Von Kindern und Jugendlichen begeistert angenommen wurde eine sogenannte Logo-Malaktion. Zu Hause (www.quartierbayerischerplatz.de) heruntergeladen, ausgemalt und am Vereinsstand abgegeben, konnten sie dann mit Spannung auf die Auswahl ihres Werkes hoffen, das natürlich mit einem kleinen Preis verbunden war. (Alle kleinen „Designer“ durften sich aber später noch über ein kleines Dankeschön freuen) Schon während der offiziellen Ansprache war der Infostand mit ungeduldigen Kindern für die angekündigte „Tierstempel Rallye“ umlagert, um eifrig Stempel sammeln zu können. Magdalene Rösch vom Vorstand des Vereins, hatte noch eine engagierte Ehrenamtliche zur Bewältigung des Andrangs hinzugeholt. Start war dann am Stand vor dem Café Haberland über dem U-Bahnhof Bayerischer Platz.

Ein Bücherstand mit unterschiedlichsten Angeboten war erfreulicherweise gut frequentiert. Der gesamte  Verkaufserlös war für  ukrainische Waisenkinder in Berlin bestimmt. Auch die Löcknitz-Grundschule war mit einem Infostand präsent. T-Shirts und Mützen mit Logo konnten erstanden werden. „Unsere Apotheke“ am Bayerischen Platz 9  hatte innerhalb ihres Geschäftes ein Glücksrad aufgestellt, das selten still stand.

Der Chor mit Schülern der nahen Löcknitz-Grundschule begeisterte genauso wie dessen Gitarrenbegleitung und auch sogleich nach der offiziellen Ansprache. Doch das im Programm angekündigte Posaunenensemble „SchöneMitte“ hatte leider kurz vorher wegen (?) Feuchtigkeit abgesagt. Dafür animierte die Live Band „The Riverbed“ später dann einige Besucher mit Reaggae, Rock und Pop zum kleinen Tanz auf der Straße.

Der bekannte Lette-Verein hatte sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Schüler_innen des Vereins versuchten sich erfolgreich mit, beeindruckend professionell erkennbarer, Porträtmalerei vor ihrem Infostand an der Ecke Meraner/Grunewaldstraße.

Die offizielle Eröffnung des „Langen Freitag“ fand um 18.00 Uhr statt: Als Motto galt bezeichnenderweise dieses Mal: Langer Freitag ... bringt Farbe ins Leben.

Der Verein Quartier Bayerischer Platz e.V. zeichnet sich, maßgeblich durch sein Engagement für nachbarschaftliches Leben, seit vielen Jahren aus. Mit dem jährlichen Fest unter der Beteiligung und Mitwirkung von den unterschiedlichsten Einzelhändlern und Gastronomiebetrieben wird das Viertel merklich noch interessanter und damit auch zunehmend beliebter. Die Vielfalt der diversen Einkaufsmöglichkeiten konnte oft überraschen, bummelte man zusätzlich durch die Geschäfte an diesem Tag. Die zahlreichen Rabattaktionen wurden natürlich besonders erfreut angenommen.
Eine (professionelle) Architekturführung boten Christoph Heesing und Jörg Odebrett. Und leiteten die daran Interessierten zusammen durch das Bayerische Viertel.

Bei der Ansprache zur Eröffnung vertrat Sofia Hankel (Hörimpuls Hörgeräte Hankel, Grunewaldstr. 46) als Vorsitzende des Vereins den Bezirksbürgermeister Tempelhof-Schöneberg Jörn Oltmann. Er musste leider kurzfristig wegen Krankheit absagen.

Nicht zu unterschätzen war an diesem 1. Juli 2022  wieder mal diese gewisse unbeschwerte Atmosphäre. Besonders später und nach einigen Gläsern Wein wurde sich rege ausgetauscht. Das angekündigte Konzert The Riverbed hat allerdings maßgeblich mit Reaggae, Rock und Pop dazu beigetragen. Es wurde getanzt und sogar zeitlich etwas überzogen, was zum Glück keinerlei Beschwerden verursachte.

Besucher kamen immer wieder locker und unkompliziert aufeinander zu und ins Gespräch. Dem Verein Quartier Bayerischer Platz, den teilnehmenden Geschäften sowie der Gastronomie sei Dank. Alle Jahre wieder.

Kontakt

Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Stadtteilzeitung SchönebergHolsteinische Straße 3012161 Berlin
86 87 02 76 -79Fax 86 87 02 76 -72E-Mail senden
LeitungThomas Thieme0173/4825100E-Mail senden