Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

2.02.2016

Afrikanisch essen in Schöneberg

Einmal die Küche Afrikas in Schöneberg probieren macht der Afro-Mixx möglich. Zentral in der Hauptstraße 103, nahe dem Innsbrucker Platz gelegen, ist der kleine Imbiss ein Stück Afrika in Berlin.

Eneh Okwuoma Paschal vor seinem Geschäft. Foto: Sarah Felicitas Samura

Das Besondere hier sind die typische Zubereitung und der Geschmack der Gerichte, die man auch beliebig kombinieren darf, verrät mir Eneh Paschal im Gespräch. Die Preise sind günstig. Reis und Bohnen mit Fleischsoße, Yam, gekocht oder frittiert, und besonders erwähnenswert die frittierten Bananen (Plantains), wie ebenso eine Anzahl verschiedener Pfeffersuppen finden sich im Angebot. Die Zutaten werden vorwiegend frisch über Kontakte aus Amsterdam / Schiphol bezogen.

Vier Mitarbeiter sind im Afro-Mixx beschäftigt. Seit 2014 gibt es den kleinen Laden, der auch einen  Cateringservice betreibt, beipielsweise für Firmen, Hochzeiten, Versammlungen oder afrikanische Botschaften. Vorwiegend kommen afrikanische Kunden, doch auch Berliner und andere, die bereits Afrika bereist haben, und Nachbarn, die einmal eine andere Küche kennenlernen wollen, zählen zu den Gästen.

Der Besitzer, Eneh Okwuoma Paschal, fühlt sich hier in der Nachbarschaft sehr wohl. Er mag Schöneberg aufgrund seines internationalen Charmes und wünscht sich für 2016, die afrikanische Küche im Bezirk noch bekannter zu machen. Er selbst stammt aus Enugu in Nigeria, fühlt sich jedoch als Biafra, der christlichen Bevölkerungsgruppe des Landes zugehörig. Nigeria, in den Schlagzeilen durch politische Konflikte bekanntgeworden, besteht nämlich aus verschiedenen Religionsgruppen. Die Biafrans wünschen sich einen unabhängigen Staat.

Geöffnet ist der Afro-Mixx von Montag bis Freitag 12-22.30Uhr, samstags von 12-24 Uhr und sonntags von 14-21 Uhr

Sarah Felicitas Samura

Afro-Mixx Imbiss
Hauptstraße 103, 10827 Berlin
Tel. (030) 60 26 64 09
U/S Innsbrucker Platz,
M48 / M85 / 187, 248